Gemeldeter Zimmerbrand bestätigte sich glücklicherweise nicht

Am frühen Nachmittag des 18.05.2020 wurde die Berufsfeuerwehr unter dem Alarmstichwort „Zimmerbrand“ zu einem Anwesen in der Fürther Südstadt gerufen. Nach Eintreffen der Feuerwehr konnte „Entwarnung“ gegeben werden. Ein gemeldeter Zimmerbrand bestätigte sich glücklicherweise nicht. In dem Mehrfamilienhaus war nach Renovierungsarbeiten in einer unbewohnten Wohnung auf dem Balkon gelagerter Holzschleifstaub in Brand geraten. Der Angriffstrupp verschaffte sich Zutritt zur Wohnung, löschte den glimmenden Schleifstaub ab und brachte diesen vom Balkon.

Feuer in Fürther Werkstatt ausgebrochen

Am Dienstagabend, 20:29 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Fürth Stadt zu einem gemeldeten Lagerhallenbrand in die Fürther Südstadt alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung zu sehen. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass es im Bereich einer KFZ-Werkstatt aus bislang unbekannten Gründen zu einem Feuer kam. Die Flammen schlugen bereits aus dem Dach der Halle.

Da sich keine Personen im Gebäude befanden, konnte umgehend mit den Löscharbeiten begonnen werden. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz nahm die Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes vor, ein weiterer Trupp unter Atemschutz ging über die Steckleiter vor, um den Brand im Außenbereich zu löschen. Zur Brandbekämpfung wurde außerdem der Monitor der Drehleiter in Stellung gebracht und für die Löscharbeiten zu Beginn eingesetzt. Mittels Hochdrucklüfter wurde die Halle vom Brandrauch befreit. Die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt unterstützte bei den Löscharbeiten vor Ort und stellte mit weiteren Kräften den Brandschutz im Stadtgebiet für Folgeeinsätze sicher.

Zimmerbrand am Samstagnachmittag

Am späten Samstagnachmittag musste die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt in die Fürther Südstadt zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand ausrücken. Zwar bestätigte sich die Meldung eines brennenden Dachstuhls beim Eintreffen nicht, jedoch brannte es im 3. OG eines Mehrfamilienhauses. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging unmittelbar nach dem Eintreffen über das Treppenhaus in die betroffene Wohnung vor und leitete die Löschmaßnahmen ein. Ein weiterer Trupp wurde über die Drehleiter in Stellung gebracht. Im Wohnzimmer der betroffenen Wohnung brannten mehrere Möbelstücke, das Feuer war jedoch rasch unter Kontrolle. Ein Übergreifen auf umliegende Wohnungen sowie den darüber liegenden Dachboden konnte verhindert werden. Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Eintreffens der Feuerwehr nicht in der Wohnung. Von der Feuerwehr konnte eine Katze, die sich in der Wohnung befand nur noch tot geborgen werden.

Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt übernahm für die Dauer des Einsatzes die Absicherung des Stadtgebiets und die anschließende Brandwache an der Einsatzstelle in der Lessingstraße. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung aufgenommen.

Feuer im Fürther Stadtwald

Am frühen Mittwochnachmittag bemerkte eine Spaziergängerin im Fürther Stadtwald einen flackernden Lichtschein, der sich bei Ihrer Annäherung als Feuer im Entstehungsstadium erwies. Geistesgegenwärtig verständigte die Frau, die mit ihren Kindern und ihrem Hund unterwegs war, sofort den Notruf 112.

Beim Eintreffen der ersten Einheiten der Berufsfeuerwehr hatte sich das Feuer durch die aktuelle Trockenheit und den momentan starken Wind bereits auf einer Fläche von circa 50 mal 50 Metern ausgebreitet. Während die nachalarmierten dienstfreien Kräfte der Berufsfeuerwehr parallel zum laufenden Einsatz den Brandschutz im Stadtgebiet sicherstellten, unterstützten die hinzualarmierten freiwilligen Feuerwehren Fürth-Stadt, Fürberg, Atzenhof, Weiherhof-Banderbach und Zirndorf die Löscharbeiten vor Ort und stellten die Wasserversorgung sicher.

Feuer im Dachbereich

Am Abend des 31.03. wurde die Berufsfeuerwehr zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in den Ortsteil Dambach gerufen.

Die anwesenden Bewohner hatten beim Eintreffen der Einsatzkräfte das Haus bereits unversehrt verlassen. Aus dem Spitzboden quoll durch die Dachziegel Rauch. Zwei Löschtrupps gingen im Erstangriff mit Pressluftatmer und C-Rohr in die zwei Dachgeschosswohnungen vor. Hofseitig wurde wegen beengter Platzverhältnisse die Schiebleiter in Stellung gebracht. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufwändig, da sich der Brand in der Holzkonstruktion des Dachstuhls zwischen Innenverkleidung und Ziegeleindeckung ausgebreitet hatte und schwer zugänglich war.
Zur Brandbekämpfung musste im Innenangriff erst die Rigipsverkleidung, von aussen die Ziegeleindeckung entfernt werden.

Die Freiwilligen Feuerwehren Fürberg und Fürth-Stadt unterstützten die Löscharbeiten. Einige Kollegen der Feuerwehr Fürberg, die erst kürzlich die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich beendet hatten, bewährten sich in ihrer ersten Feuertaufe.

Die Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden wegen der kalten Aussentemperaturen vorübergehend in einem Linienbus der VAG untergebracht. Nach Beendigung der Löscharbeiten übernahm die Feuerwehr Fürth-Stadt die Brandwache und erforderliche Nachlöscharbeiten während der Nachtstunden, zeitlich nachfolgend abgelöst durch die Feuerwehr Fürberg.

Mitarbeiter der INFRA kontrollierten die Gas- und Stromversorgung.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden keine Bewohner verletzt.

Modulare Truppmann Ausbildung mit Erfolg bestanden

Unter Einhaltung verschärfter Hygieneregeln wurde am heutigen Samstag, 14.03.2020 die Prüfung des Basismoduls der Modularen Truppausbildung 2020 für alle Teilnehmer/-innen aus den 12 Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Fürth abgenommen.

21 Männer und 3 Frauen aus den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Fürth wurden in der Zeit vom 09.01.2020 bis 14.03.2020 zu Feuerwehrmännern und -frauen ausgebildet.