Sturmtief Ignatz sorgte für mehrere Feuerwehreinsätze im Stadtgebiet

Über ein Dutzend Einsätze mussten innerhalb von eineinhalb Stunden durch die Fürther Berufsfeuerwehr und die Feuerwehren aus Poppenreuth, Stadeln und Vach abgearbeitet werden. Bäume stürzten um, Äste fielen auf die Fahrbahn. Insgesamt galt es, 16 Einsatzstellen abzuarbeiten.
Für die Beseitigung eines umgestürzten Baumes musste im Ortsteil Vach die Ortsverbindungsstraße zwischen Vach und Obermichelbach kurzzeitig für den Verkehr gesperrt werden. An der Wolfgrubermühle, nur unweit der Feuerwache drohte ein Blechteil abzustürzen. Mit der Drehleiter wurde der betroffene Bereich erkundet und das lose Blechteil gesichert. Die Kräfte der FF Stadeln mussten auf der Stadelner Hard einen umgestürzten Baum entfernen, der einen Weg versperrte.

Verkehrsunfall auf der Zirndorfer Brücke

Kurz vor 22.00 Uhr ereignete sich am 20.10.2021 ein Verkehrsunfall auf der Zirndorfer Brücke. Ein PKW war aus Richtung Nürnberg kommend von der Südwesttangente südlich auf die Zirndorfer Brücke abgebogen. In der Kurve hatte das Fahrzeug zuerst einen Ampelmast geknickt, bevor es circa 40 Meter weiter entfernt einen auf dem Fahrbahnteiler stehenden Lichtmast komplett umlegte. Danach kam der erheblich beschädigte PKW, bei dem beide Airbags ausgelöst hatten auf dem Fahrbahnteiler zum Stehen.

Der verletzte Fahrer wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und nachfolgend ins Klinikum verbracht.

Feuerwehr-Nachwuchs legt Jugendleistungsprüfung ab

Am Samstag, 16.10.2021, legte eine Gruppe der Jugendfeuerwehr der FF Fürth-Stadt die bayerische Jugendleistungsprüfung ab.

Den Anfang machten die Einzelübungen. Hier musste unter anderem ein C-Strahlrohr mit einem Mastwurf eingebunden, als auch ein C-Schlauch nahezu geradlinig ausgerollt werden musste. In einer weiteren Etappe folgten Truppübungen, bei denen es galt, verschiedene wasserführende Armaturen, Kupplungen und Zubehör aus dem Löschfahrzeug zu Erkennen und zuzuordnen. Der sportlichste Teil der Prüfung bestand darin, innerhalb von maximal 90 Sekunden, eine 90 Meter lange Schlauchleitung, bestehend aus 6 C-Schläuchen zu verlegen. In einem letzten Abschnitt mussten Multiple-Choice-Fragen rund um das Thema Feuerwehr bearbeitet werden. Am Ende der 1,5-stündigen Prüfung stand fest, alle Teilnehmer haben mit sehr gutem Erfolg die bayerische Jugendleistungsprüfung bestanden.

Herzlichen Glückwunsch an unseren Nachwuchs!
Ein besonderer Dank gilt allen Schiedsrichtern und Ausbildern.

Dachstuhlbrand in Stadeln

Kurz nach 13.00 Uhr wurde am 15.10.2021 der Löschzug der Berufsfeuerwehr zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand im Fürther Ortsteil Stadeln gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die styroporgedämmte Fassade eines Einfamilienhauses süd- und westseitig im Vollbrand. Die Flammen hatten auch bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Während ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr zum Löschangriff im Gebäudeinneren vorging , löschte ein zweiter Trupp von außen die Fassade.

Aufgrund des starken Brandgeschehens wurden die dienstfreien Kräfte der Berufsfeuerwehr, die FF Poppenreuth zur Sicherstellung der Atemschutzlogistik, sowie die freiwillige Feuerwehr Stadeln zur Unterstützung angefordert.

Verletzter Bauarbeiter musste mittels Baukran gerettet werden

Am Vormittag des 11. Oktober 2021 kam es auf einer Baustelle in der Fronmüllerstraße zu einem Arbeitsunfall. Kurz nach halb 11 Uhr wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr, unter anderem die Höhenrettungsgruppe zum Einsatz gerufen. Im 4. Obergeschoss eines mehrstöckigen Hauses krachte während des Abbruchs die Giebelmauer auf das Bein eines Bauarbeiters. Die eingestürzte Mauer wurde noch vor Eintreffen der Rettungskräfte durch seine Kollegen entfernt. Jedoch erlitt der Mann so schwere Beinverletzungen, dass dieser medizinisch versorgt werden musste. In Absprache mit dem Notarzt wurde der verletzte Bauarbeiter für den Transport ins Krankenhaus vorbereitet. Hierfür wurde der Patient in eine Vakuummatratze und anschließend in eine Schaufeltrage umgelagert, um ihn auf Erdgleiche zu verbringen. Zum Transport vom Dach diente der vor Ort befindliche Baukran. In ständiger Begleitung eines Höhenretters wurde der Patient vom Dach gehoben und an den Rettungsdienst übergeben.

Person nach Unfall in Auto eingeschlossen

Am frühen Samstagnachmittag wurde das 2. Hilfeleistungslöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr zu einem Verkehrsunfall in die Geschwister-Scholl-Straße nach Stadeln gerufen. Auf Grund der zunächst unklaren Lage wurde noch während der Anfahrt der Rüstzug nachalarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich die Lage wie folgt dar: Im Bereich Fritz-Erler-Straße / Geschwister-Scholl-Straße kam es aus bislang nicht bekannten Gründen zu einem Verkehrsunfall zwischen 2 Fahrzeugen.
Aufgrund des Zusammenstoßes ließ sich die Fahrertüre eines Fahrzeugs nicht mehr öffnen. Der Fahrer klagte über Hals- und Nackenschmerzen und wurde bereits vom Rettungsdienst betreut. In Absprache mit dem Notarzt wurde die Fahrertüre mittels hydraulischem Rettungssatz geöffnet, der Fahrer schonend über das Spineboard aus dem Auto gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Zur weiteren Unfallaufnahme wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.