Gebüsch brannte am Montagabend

Einsatzkräfte während der Löscharbeiten

Am Montagabend wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu einem gemeldeten Brand einer Freifläche in die Heilstättenstraße gerufen. Aufgrund der Alarmmeldung, dass sich das Feuer auf ein Haus zubewegen soll, rückte neben dem Löschzug der Hauptfeuerwache ebenso das Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr sowie die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Fürberg zur Einsatzstelle aus.

Bereits auf der Anfahrt war eine Rauchwolke sichtbar. Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Feuerwehr brannten knapp 50 Quadratmeter Wiese / Gebüsch im Bereich der Heilstättenstraße. Mit dem Schnellangriff des 1. HLF´s sowie des TLF´s wurde das Feuer abgelöscht. Bereits nach wenigen Minuten war das Feuer abgelöscht.

Balkonbrand in der Ludwigstraße – Aufregung am Ostersonntag

Feuerwehr schafft Brandgut vom Balkon

Am Sonntagnachmittag ging in der Integrierten Leitstelle der Notruf über einen Zimmerbrand in der Fürther Ludwigstraße ein.
Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte es bereits lichterloh auf einem Balkon im 1. Obergeschoss – Unrat, welcher auf dem Balkon gelagert war, fing aus bislang unbekannten Gründen Feuer.

Da zu Beginn des Einsatzes unklar war, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden, wurden zeitgleich zwei C-Rohre eingesetzt. Ein Trupp ging über das Treppenhaus in die Wohnung vor, ein weiterer Trupp leitete die Löschmaßnahmen von außen ein. Um bei einem möglichen Übergriff auf überliegende Wohnungen agieren zu können, brachte man die Drehleiter in Stellung. Nachdem die Wohnung durchsucht wurde, konnte Entwarnung gegeben werden. Keine Personen in der Wohnung!

Waldbrandgefahr – höchste Warnstufe erreicht!

waldbrand_symbolbild_001Wegen der anhaltenden Trockenheit besteht aktuell eine sehr hohe Waldbrandgefahr sowie eine hohe Brandgefahr für Grasland. Der Deutsche Wetterdienst veröffentlicht täglich einen so genannten Waldbrandindex sowie Graslandfeuerindex mit fünf Gefahrenstufen.

Die niedrigste Stufe 1 (grün) bedeutet eine „sehr geringe Gefahr“. Bei der höchsten Stufe 5 (lila) ist eine „sehr hohe Waldbrandgefahr“ erreicht.

Führungstrupps mit Taktikmaterial ausgestattet

Im Zuge der vergangenen Kommandantenversammlung wurden die Führungstrupps der jeweiligen Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Fürth mit Einsatzführungstaschen ausgestattet. Die Taschen beinhalten umfangreiches, taktisches Material, welches künftig die konkrete Lagedarstellung bei Einsätzen unterstützen soll. 

Sämtliches Material wie Taktikblatt, Zeitstrahl, etc. befinden sich auf einem selbsthaftenden Material und können während eines Einsatzes zum Beispiel an das Fahrzeug gepinnt werden.

Verkehrsunfall, Erkundung, Brand, Türöffnung, BMA – stressiger Schichttag für die 2. Wachabteilung

Einsatzreicher Dienstag für die 2. Wachabteilung der Berufsfeuerwehr. Den Anfang machte ein gemeldeter Verkehrsunfall in der Oberfarrnbacher Straße. Zwei Fahrzeuge stießen dort ineinander, wodurch eine Person verletzt wurde. Die Besatzung des 2. HLF klemmte die Batterien der Fahrzeuge ab, nahm ausgelaufene Betriebsmittel auf und reinigte die Einsatzstelle.

Der zweite Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Erneuter Einsatz für das 2. HLF. Die Feuerwehr wurde zu einer Türöffnung in die Karolinenstraße gerufen. Vor Ort wurde die Türe mit Sperrwerkzeug geöffnet. Eine Person wurde vorgefunden und umgehend an den Rettungsdienst übergeben.

Feuer im Laderaum eines Müllfahrzeuges

Nachdem die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr einen kleinen Verkehrsunfall auf der A73 abgearbeitet hatten, wurden sie zu einem Folgeeinsatz alarmiert. In der Breslauer Straße hatte Gewerbemüll, welcher sich in einem Müllfahrzeug befunden hatte, Feuer gefangen. Aufgrund des Alarmmeldung rückte zuzüglich zum Löschzug das Tanklöschfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen qualmte es aus dem Ladebereich eines Müllfahrzeugs. Aus unbekannten Gründen entzündete sich geladener Gewerbemüll. Um die Flammen rasch löschen zu können, entlud der Fahrer des Lastwagens den Müll mittels Hydraulik Einrichtung. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz löschte den brennenden Müll ab. Nachdem der Müll an Ort und Stelle abgelöscht wurde, kümmerte sich die Entsorgungsfirma um den Abtransport des Brandgutes. Für weitere Nachlöscharbeiten blieb das 2. Löschfahrzeug an der Einsatzstelle. Während der Löscharbeiten musste die Breslauer Straße kurzzeitig komplett gesperrt werden.