Grossaufgebot an Feuerwehren im Fürther Norden – Gemeinsame Übung der Züge 4 und 5

Übung Züge 4 und 5Ein Großaufgebot von Feuerwehr rauschte am Mittwochabend (28.09.2016) die Würzburger Straße stadtauswärts entlang. Rauchschwaden zogen aus einem Gebäude an der Würzburger Straße. Die Alarmmeldung lautete: „Brand Bürogebäude, mehrere Personen im Gebäude“. Jedoch kein Grund zur Sorge. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Stadeln, Mannhof, Steinach, Ronhof und Sack übten im ehemaligen Norma Verwaltungsgebäude den Ernstfall. Mehrere Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Eintreffens der Feuerwehr im Gebäude. Da die Einsatzstelle relativ unübersichtlich war, mussten von der Feuerwehr mehrere Einsatzabschnitte gebildet werden. So stand das höchste Gut, das Menschenleben im Vordergrund. Über Schieb- und Steckleitern sowie über das Treppenhaus mussten insgesamt 8 Personen gerettet werden. Über eine Stunde übten die Wehrmänner unter schwerem Atemschutz den Einsatz unter fast realistischen Bedingungen. Schreiende Kinder die als verletzte Personen dienten, brachten die Feuerwehrler teilweise mächtig ins Schwitzen. Zur Bewältigung des geforderte Szenarios waren insgesamt 5 Feuerwehren, 12 Feuerwehrfahrzeuge sowie rund 100 Einsatzkräfte im Einsatz.

Küchentuch auf Herd verursacht Feuerwehreinsatz


Brandeinsatz FlurstrasseZu einen gemeldeten Zimmerbrand wurden am Sonntagabend die Freiwillige Feuerwehr Ronhof sowie der Löschzug der Berufsfeuerwehr alarmiert. Gegen 20 Uhr ging in der Integrierten Leitstelle Nürnberg der Notruf über einen Zimmerbrand in der Flurstrasse ein. Zum Zeitpunkt des Eintreffens konnten die Einsatzkräfte ein flackern in der betroffenen Wohnung vernehmen. Ein Trupp unter Atemschutz ging in die Wohnung vor und fand ein brennendes Küchentuch vor, welches auf dem Cerankochfeld vergessen wurde. Das Brandgut wurde abgelöscht und die Wohnung sowie das Treppenhaus belüftet. Nach einer Stunde konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken.

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ERGIEBIGEM DAUERREGEN – aufgehoben

Unwetter ueber Erlangen - Zahlreiche Keller und Strassen unter WasserAmtliche UNWETTERWARNUNG vor ERGIEBIGEM DAUERREGEN, in der Zeit von Samstag, 17. Sep, 02:00 – Sonntag, 18. Sep 02:00 Uhr. Es tritt ergiebiger Dauerregen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 40 l/m² und 70 l/m² erwartet. Hinweis: In Verbindung mit schauerartigen Verstärkungen sind lokal auch Mengen zwischen 20 und 40 Liter pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden und damit Gesamtmengen um 80 Liter pro Quadratmeter möglich. – Update: Die Warnung wurde am Sonntag 18.09.2016 um 20 Uhr aufgehoben.

Rollerfahrer verunfallt vor Feuerwache – First Responder Einsatz

Symbolfoto - Feuerwehr

Symbolfoto – Feuerwehr

Heute Mittag vernahmen die Beamten der Feuerwache in Fürth einen lauteren Knall im Bereich vor der Feuerwache. Sofort kontrollierten zwei Beamte der Feuerwehr die Königstraße und fanden einen auf der Straße liegenden Motorrollerfahrer vor. Das zugehörige Zweirad lag auf der Gegenfahrbahn. Nach ersten Erkenntnissen kollidierte der Zweiradfahrer mit einem ausparkenden Fahrzeug, wodurch der Rollerfahrer zu Boden stürzte. Die bereits nur wenige Sekunden nach dem Unfall eingetroffenen Männer der Feuerwehr leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten die Kollegen in der Feuerwache. Mit dem HLF 40/2 wurde die Königstraße in Fahrtrichtung Rathaus komplett gesperrt, sowie der Brandschutz sichergestellt. Der verunfallte Fahrer hatte augenscheinlich Schnittverletzungen im Gesicht, war jedoch ansprechbar. Nachdem der Rettungsdienst eingetroffen war, wurde der Verunfallte an diesen übergeben und in ein Krankenhaus verbracht. Nach Rücksprache mit der Verkehrspolizei wurde für die Dauer der Unfallaufnahme die Straßensperrung durch die Feuerwehr übernommen, sowie die Unfallstelle im Anschluss gereinigt. Insgesamt eine Stunde waren die Einsatzkräfte vor Ort gebunden.

Feuerwehr Stadeln und Boxdorf üben gemeinsam den Ernstfall

160907_uebung_stadeln_boxdorf_027Am Mittwochabend übten die Freiwillige Feuerwehr Stadeln sowie die Freiwillige Feuerwehr Nürnberg-Boxdorf das städteübergreifende Arbeiten von Einsatzkräften. Bereits seit Einführung der Integrierten Leitstelle ist ein kommunenübergreifendes Arbeiten keine Seltenheit mehr. Erst im Juli waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Fürth im Rahmen der Amtshilfe im Stadtgebiet Erlangen tätig. Auch im vergangenen Jahr waren die Feuerwehren aus Fürth und Nürnberg im gemeinsamen Einsatz anlässlich eines brennenden Bahndammes auf der Bahnstrecke Nürnberg – Bamberg. Gestern Abend übten die Feuerwehrler den gemeinsamen Brandeinsatz. Als Szenario wurde ein Brand in einer Holzhütte in der Stadelner Bauhofstraße angenommen. Mehrere Personen waren vermisst.

1 2 3 4 127