Maschinenunfall

Am Abend des 30.01.2023 rückte der Rüstzug und die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr unter dem Alarmstichwort „Arbeiter in Maschine eingeklemmt“ zu einem Einsatz in der Fürther Südstadt aus. In einem Produktionsbetrieb war ein Mitarbeiter mit den Armen in eine laufende Maschine geraten.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte lag der Betroffene bereits aus seiner misslichen Lage befreit und an beiden Armen verletzt auf einer Plattform in etwa 3 Metern Höhe. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst betreut und stabilisiert, mit einer im Betrieb vorhandenen Hubarbeitsbühne auf Bodengleiche und im Anschluss ins Klinikum Erlangen verbracht.

Kaminbrand

Am Abend des 30.01.2023 wurde die Berufsfeuerwehr zu einem Kaminbrand in den Fürther Stadtwesten gerufen. Im Kamin eines Doppelhauses waren Verbrennungsrückstände in Brand geraten. Dadurch war der Kamin auf ganzer Länge überhitzt.

Ein Angriffstrupp dämmte mit einem Pulverlöscher über die Revisionsklappe im Keller das Brandgeschehen ein, ein zweiter Trupp löste mit dem Kaminkehrerwerkzeug über die Drehleiter das Brandgut aus dem Kamin.

Wohnungsbrand mit starker Rauchentwicklung

Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Fürther Südstadt wurde am 24.01.2022 kurz vor 13.00 Uhr der Löschzug der Berufsfeuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen der Besatzung des Kleinalarmfahrzeugs, das wegen einer zeitunkritischen Wohnungsöffnung in der Südstadt unterwegs war, barsten bereits die Scheiben und eine Flammenwalze trat aus den Balkonfenstern der Wohnung im ersten Obergeschoss aus.

Die kurz darauf eintreffenden Einheiten des Löschzugs konnten mittels C-Schnellangriff von außen einen Flammenüberschlag in die über der Brandwohnung gelegenen Wohneinheiten verhindern. Parallel dazu nahm ein Trupp mit Preßluftatmern und C-Rohr den Innenangriff vor.

Verkehrsunfall nach Verfolgungsfahrt

Bei einer Verfolgungsfahrt, die bereits im Nürnberger Stadtgebiet ihren Anfang nahm, krachte ein von der Polizei flüchtender dunkler Kleinwagen in der Kurve beim Burgfarrnbacher Kompostplatz in die Leitplanke und kam auf dem Gehweg der gegenüberliegenden Strassenseite zum Stehen.

Wegen heiß gelaufener Bremsen drohte der verunfallte PKW in Brand zu geraten. Die Einsatzkräfte des zweiten Löschfahrzeugs der Berufsfeuerwehr, die deshalb kurz vor Mitternacht hinzu alarmiert wurden, kühlten die Bremsanlage und nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel auf.

PKW von der Straße abgekommen, Fahrer eingeschlossen

PKW auf Dach in Wiese

Mit der Meldung „PKW auf Dach“ wurden am frühen Morgen des Dreikönigstages der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Fürth und die Freiwillige Feuerwehr Burgfarrnbach in die Würzburger Straße am Rande des Stadtgebiets alarmiert. Ein aus Richtung Seukendorf kommendes Fahrzeug war dort außerhalb der Ortschaft von der Fahrbahn abgekommen, hatte sich überschlagen und kam auf dem Dach zu liegen. Da sich die Einsatzstelle letztlich bereits im Landkreis Fürth befand, wurde nach der ersten Erkundung auch die somit örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Seukendorf nachgefordert.

Der Fahrer befand sich beim Eintreffen der Rettungskräfte noch im Fahrzeug und wurde zunächst vom Rettungsdienst betreut. Durch den Überschlag war das Fahrzeug auf der Fahrerseite im Tür- und Dachbereich bereits erheblich verformt, so dass zur Befreiung des Fahrers ein Zugang mit hydraulischem Rettungsgerät über die Beifahrertür geschaffen werden musste. Vom Rettungsdienst wurde er zur weiteren Versorgung in eine Klinik gebracht.